FAQ Vodka

Vodka ist eine der beliebtesten Spirituosen und das weltweit. Die Beliebtheit basiert auf dem neutralen Geschmack und der Fähigkeit, fast jedem Cocktail das gewisse Etwas zu verleihen. Doch um Vodka ranken sich auch einige Mythen. Kommt der Klassiker nun aus Polen oder Russland? Was ist der Vodkagürtel und trinke ich den Vodka jetzt nun eiskalt oder nicht?

In diesem Ratgeber beantworten wir dir alle Fragen rund um den beliebten Vodka. Außerdem erklären wir auch, wieso unser Domkaiser Vodka aus Äpfeln was echt Besonderes ist!

Domkaiser Gold Vodka Flasche vor einer Skulptur

Die Herstellung und Reinheit von Vodka

Qualität ist ein wichtiges Merkmal von hochwertigem Vodka. Denn desto reiner das Produkt, desto kleiner der Kater, oder?  Außerdem profitiert auch der Geschmack von der Reinheit.

Wie erkennt man die Qualität? 

Vodka ist ein Getränk, dass auf eine lange Geschichte zurückblickt und aus einem umfangreichen Destillations- und Filterverfahren entsteht. Vodka ist per se durchsichtig und dementsprechend klar. Je klarer die Flüssigkeit desto hochwertiger. Im Supermarkt wirst du nicht unbedingt einen eindeutigen Unterschied erkennen.

Doch die Reinheit entsteht durch die Prozesse der Destillation und der abschließenden Filterung. Dass man von Vodka keinen Kater bekommt, ist zwar ein Irrglaube, denn die Leber muss den Alkohol dennoch abbauen. Doch aufgrund der fehlenden Fuselstoffe ist man zumindest weitgehend sicher vor den Kopfschmerzen am nächsten Tag. Voraussetzung dafür ist aber der Fakt, dass der Dehydrierung des Alkohols entgegengesetzt werden muss. Daher empfehlen wir immer Wasser zu jedem alkoholischen Getränk.

Wie oft wird Vodka destilliert? 

Die Häufigkeit der Destillation ist unterschiedlich. Die meisten Hersteller beschränken sich auf zwei bis drei Durchgänge. Doch nicht nur die Destillation ist ein wichtiger Arbeitsschritt, sondern auch das anschließende Filtern. Denn entgegen vieler Marketing-Behauptungen, zählt bei der Destillation nicht: Je öfters, desto besser. Andernfalls verliert das Getränk die wertvollen Aromastoffe. Die anschließende Filterung ist entscheidend. Der Einsatz von Aktivkohlefiltern für die Klarheit und Reinheit ist bei Vodka dementsprechend obligatorisch.

Bei unserer Herstellung des Domkaisers Gold Vodka haben wir festgestellt, dass der beste Geschmack und die hochwertigste Spirituose nach sechs Filtervorgängen entsteht.

Welche Rohstoffe werden bei der Produktion verwendet?

Traditionell wird Vodka aus Getreide, wie Roggen, Dinkel oder Weizen hergestellt. Aber auch Kartoffeln dienen häufig als Rohstoff. Ebenso werden in weniger traditionellen Maischen Früchte wie Äpfel oder Trauben verwendet.

Wie lange muss guter Vodka reifen?

Entgegen seinen Spirituosenkollegen Whisky oder Rum muss Vodka nicht reifen. Er kann direkt in die Flasche abgefüllt werden und ist dann quasi unbegrenzt haltbar. Solltest du den Vodka aber über einen längeren Zeitraum geöffnet lagern, kann er an Geschmack verlieren. Besonders aromatisierte Vodkasorten sind empfindlicher.

Wie hoch ist der Alkoholgehalt im Domkaiser Vodka Gold?

Der Domkaiser Gold Vodka hat einen stolzen Alkoholgehalt von 44 % und ist mit seinem sanftem Geschmack und dem goldenen Schimmer im Glas ein echtes Highlight, auf das wir sehr stolz sind.

Wie wird euer Domkaiser Vodka Gold hergestellt?

Die Brennerei Manufaktur Kullmann & Sohn in Loburg ist unser Partner, dem wir vertrauen. Die verwendeten Äpfel sind von lokalen Landwirten und werden mit feinem Quellwasser versetzt. So wird in der Brennerei unserer hochwertigen Vodka hergestellt.

Domkaiser Gold Vodka Flasche mit Eiswürfel drum herum liegend

Vodka genießen

Viele Menschen trinken den Vodka gerne vor einem ausgiebigen Club Besuch, auf Geburtstagen, oder zu anderen Anlässen. Dabei gehen die Meinungen, wie man Vodka am besten genießt, weit auseinander. Manche mögen ihn eiskalt, manche pur und wieder andere mischen ihn am liebsten in ausgefallenen Cocktails.

Sollte man Vodka besser eiskalt oder warm servieren?

Wie Vodka am liebsten getrunken wird, ist natürlich individuell. Es gibt nicht die eine verbindliche Regel. Im sogenannten Vodkagürtel, zu dem unteranderem Russland, Polen oder Litauen gehören, wird Vodka definitiv nur pur und auf Ex getrunken und in Kombination mit kleinen Häppchen, wie saure Gurke, Brot mit Speck oder dekadent mit Ei und Kaviar, genossen. Dies ist übrigens auch das Geheimnis der Trinkfestigkeit. Außerdem wird der Vodka meist eisgekühlt aus der Tiefkühltruhe serviert. Da der Eigengeschmack von Vodka fast verschwindet, wenn er eiskalt ist, empfehlen wir für Genießer von hochwertigen Sorten eine höhere Trinktemperatur.

Wie wird Vodka richtig gemischt?

Gerade im internationalen Rahmen wird Vodka selten pur getrunken. Vodka ist ein Universalgetränk, das von allen Generationen und zu allen Anlässen verzerrt wird. Gerade bei uns ist es typisch den Vodka zu mischen. So sind die Klassiker Vodka mit Orangensaft, mit Lemon oder mit Energy-Getränken. Leider geht dabei der Geschmack des Vodkas gänzlich verloren, was bei nicht so hochwertigem Vodka oft das Ziel ist. Versuch doch mal, unseren Vodka pur oder nur leicht gemischt zu genießen, damit sich der erlesene Geschmack entfalten kann.

Stimmt es, dass Vodka viele Kalorien aber keine Kohlenhydrate hat?

Entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass das alkoholische Wässerchen gar nicht so viel Kalorien haben kann, ist der tatsächliche Gehalt nicht unerheblich. 100 ml Vodka mit 40 % Alkohol haben ungefähr 225 Kalorien. Ein Cheeseburger hat auf 100 g übrigens ca. 250 kcal. Da Vodka hauptsächlich aus Alkohol und Wasser besteht, hat Vodka kaum Kohlenhydrate, Fette oder Eiweiße.

Welche Mixgetränke kann man aus unserem Vodka herstellen?

Grundsätzlich kannst du jeden Cocktail, der mit Vodka gemixt, gerührt oder geschüttelt wird, auch mit Domkaiser Vodka herstellen. In unserem Ratgeber „Cocktails mit Vodka“ findest du Rezeptideen und wir erklären dir den Unterschied zwischen Bucks, Mules und Highballs.